msie-dummy
distance
language button
dummy
language button
dummy
dummy
distance
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
dummy
thumbnail
msie-dummy
Logo
distance
Logo
distance
Bergdorf auf Kreta


dummy dummy dummy dummy dummy
photo
Axos
ist ein kleines Bergdorf im Norden des Ida-Massivs.

Seine Bekanntheit verdankt es vor allem der Tätigkeit der Familie Patelaros.
 
photo Denn Vangelis Patelaros stellt die klassischen Produkte Olivenöl, Wein, Essig, Tsikoudia u.a. in hoher Reinheit und streng nach den überlieferten Verfahren her, während seine Frau Athina über die Grenzen Kretas hinaus für ihre Arbeit am Webstuhl berühmt ist.

Athina Patelarou hat das Weben auf keiner Schule gelernt, sondern sich die traditionellen Verfahren und Muster selbst angeeignet und kreativ fortentwickelt.
 
Zahlreiche Auszeichnungen und Ehren-Diplome geben Zeugnis von der Perfektion, zu der sie ihre Handwerkskunst im Laufe der Jahrzehnte entwickelt hat.
 
Vangelis ist neben der Herstellung der landwirtschaftlichen Produkte auch für den Verkauf zuständig, und man spürt sofort, dass das seine Lieblingsbeschäftigung ist.

Er spricht in sechs oder sieben Sprachen, und zwar am liebsten alle gleichzeitig, wenn er seine Kunden mit Käse, Rosinen, Wassermelonen und Weintrauben bewirtet und vorführt, dass sein Tsikoudia (auch "Raki" genannt, das spricht sich leichter) tatsächlich brennt.
photo
 
photo Die Familientradition reicht auf Athanasios Patelaros zurück, der vor der türkischen Zuwanderung orthodoxer Bischof am damals zu Griechenland zählenden Schwarzen Meer war.

Die Familie ist also erst im Zuge der Verdrängung durch die türkischen Eroberer nach Kreta aus- bzw. eingewandert. Stammvater Athanasios wurde kurz vorher noch von Heiden erschlagen und deshalb als Märtyrer heilig gesprochen.

Ob er wirklich so ausgesehen hat wie auf dieser Ikone, ist keineswegs sicher. Aber darauf kommt es auch nicht an. Die Familie ist jedenfalls uralt.
 
Athina und Vangelis sind inzwischen auch schon über siebzig und lassen es etwas ruhiger angehen. Die Herstellung der hochwertigen Lebensmittel hat Vangelis an seine Söhne weitergegeben, die auch in Zukunft für chemiefreie Ware sorgen.

Mit Rücksicht auf den Rücken hat Athina mit dem Weben aufgehört. Sehr widerwillig allerdings. Denn in Axos und einigen benachbarten Orten profitieren einige andere Familien von Athinas Ruf, indem sie billige Teppiche aus Fernost als echte Axos-Produkte anbieten.
photo
 
photo Statt dessen hat Athina ihre Kenntnisse im Häkeln wieder aus der Schublade geholt und fertigt nun Spitzen-Deckchen für jeden Zweck. Sie adaptiert dabei auch Muster aus Fachzeitschriften, die alte Freunde ihr aus dem Ausland mitbringen, und hat unter Einbeziehung der traditionellen Muster und Methoden schon wieder einen ganz eigenen Stil geschaffen.

Man muss natürlich auch bei diesen Waren aufpassen, wo man sie kauft. Bei Athina gibt es jedenfalls keine maschinengehäkelten Produkte.